Kontaktlinsen

Image

Die Dos and Don'ts bei Kontaktlinsen

Als Dos and Don'ts werden neudeutsch gerne mal Dinge bezeichnet, die man tun oder lieber lassen sollte. Auch beim Kontaktlinsentragen gibt es ein paar kleine Dinge zu beachten. Deshalb hier unsere Tipps, worauf man als Kontaktlinsenträger/in achten sollte.

Image

Bild: Cool Kontaktlinsen

  • Leitungswasser? Ganz ehrlich: Lieber nicht!

Unser Leitungswasser ist eines der saubersten Lebensmittel überhaupt. Trotzdem tummelt sich dort eine Vielzahl von Mikroorganismen, die unsere sensiblen Augen schädigen können. Außerdem gibt es mikroskopisch kleine Bestandteile aus den Wasserleitungen oder Kalkablagerungen, die die Linsen unbrauchbar machen können. Verwenden Sie für Ihre Kontaktlinsen nur die entsprechenden Abspüllösungen.

  • Sonnenbaden oben ohne?

Für alle - nicht nur Kontaktlinsenträger - gilt: Sonnenbrille auf!

Die Sonne lässt nicht nur unsere Haut altern, auch unsere Augen benötigen einen guten Schutz vor der gefährlichen UV-Strahlung. Wichtig: Kontaktlinsen haben zwar häufig bereits einen UV-Filter integriert, dieser reicht aber nicht aus, um die gesamte sensible Augenpartie ausreichend zu schützen! Und: die Augen von Kontaktlinsenträgern sind immer lichtempfindlicher, deshalb ist ein optimaler Sonnenschutz ohnehin wichtig.

  • Aufschieberitis? Fehlanzeige!

Klar: optimalen Tragekomfort genießen und dies über ein ganzes Kontaktlinsenleben lang. Dafür brauchen Sie zwei Dinge: gut angepasste Kontaktlinsen – dafür sorgt Ihr Kontaktlinsenspezialist - und eine gute Linsenpflege: hier sind Sie selbst gefordert!

Verwenden Sie nicht irgendein Pflegeprodukt, sondern das auf Ihre Kontaktlinsen abgestimmte System! Prinzipiell sind 'konservierungsmittelfreie' [1] Pflegesysteme für Ihre Augen deutlich besser verträglich.

Reinigen Sie Ihre Linsen immer nach jedem Gebrauch. Verwenden Sie Aufbewahrungslösungen nicht zweimal und tauschen Sie regelmässig den Kontaktlinsenbehälter aus!

  • Der Mensch ist ein Gewohnheitstier

Glückwunsch zu Ihren neuen Kontaktlinsen! Die ersten Schritte haben Sie bereits erfolgreich absolviert. Routine stellt sich ein. Deshalb denken Sie daran:

Gönnen Sie Ihren Augen tragefreie Momente! Täglich ein bis zwei Stunden ohne Linsen oder bestenfalls einen kontaktlinsenfreien Tag einplanen. Ihre Augen werden es Ihnen danken!

Und: Halten Sie sich bitte an die Empfehlungen Ihres Kontaktlinsenspezialisten!

  • Bei Fragen und Nebenwirkungen - Fragen Sie Ihren Arzt oder Kontaktlinsenspezialisten!

Mit Doktor Google oder Mrs. Yahoo landen Sie bei Ihrer Suchanfrage sicher bereits einige Treffer. Trotzdem: Ihr Kontaktlinsenpezialist kennt Ihre persönliche Situation viel genauer und kann Ihnen „Offline“ schneller weiterhelfen.

[1] Es gibt keine 100% konservierungsmittelfreien Kontaktlinsen-Pflegemittel. Konservierungsmittelfreie Pflegemittel wären unbrauchbar, da sie zum größten Teil aus NaCl Lösung bestehen und damit einen idealen Nährboden für Bakterien darstellen. Lediglich Systeme auf Peroxid-Basis sind konservierungsmittelfrei, können aber nicht im Auge verwendet werden. Die früher benutzten Konservierungs- und Desinfektionsmittel Chlorhexidin und Thiomersal, die zu Reaktionen des Auges bis hin zu Allergien führen konnten, werden heute nicht mehr verwendet. Pflegemittel mit Konservierungsstoffen unterhalb einer bestimmten Konzentration durften bisher als "konservierungsmittelfrei" verkauft werden. Dies ist jedoch auf Grund einer neuen Kennzeichnungsverordnung nicht mehr möglich. Heute werden wirksame Desinfektions- und Konservierungsstoffe in geringer Konzentration verwendet, die mit dem Auge sehr gut verträglich sind.

Wir beraten Sie gern

Image
  • Hygiene. Lieber einmal zu viel als zu wenig.

Täglich kommen wir mit tausenden Bakterien in Kontakt, die unsere Augen-Gesundheit negativ beeinflussen können. Vermeiden Sie deshalb einen Hand-Augen-Kontakt! Vor dem Einsetzen der Linsen in die Augen: Gründlich Hände waschen. Unterwegs tun's auch Feuchttücher und Hand-Desinfektions-Gel.

  • Sharing bei Kontaktlinsen. Ein klassisches No-Go.
Das Teilen - als hipper Begriff unter „Sharing“ bekannt - liegt voll im Trend. Wir teilen Fahrräder, Autos, Wohnungen, Urlaubsquartiere und vieles mehr. Aber bitte: Kontaktlinsen untereinander zu tauschen, einfach so und „es wird ja irgendwie schon passen“, das geht GAR NICHT.

Denn Kontaktlinsen teilen ist vor allen Dingen eins: ziemlich unhygienisch!

Bereits die eigenen Bakterien sind für unsere Augen unberechenbar. Die Mikroorganismen anderer Menschen sind aber ein echtes Risiko. Unser Immunsystem wird nicht mit allem fertig -  eine Augenentzündung ist vorprogrammiert.

Im Übrigen: eine Kontaktlinse ist auch nur so gut, wie sie angepasst worden ist. Jedes Auge ist unterschiedlich und hat seine eigenen Bedürfnisse!

  • Tragedauer egal? Risiko!

Halten Sie sich bitte an den festgelegten Tragemodus Ihrer Kontaktlinsen. Tatsache ist: jeder Kontaktlinsentyp hat eine andere Trage- und Nutzungsdauer! So gilt bei einer Tageslinse die Tragedauer von einem einzigen Tag. Nicht länger! Anderenfalls züchten Sie auf den Linsen ein Heer von Bakterien heran. Die hatten wir ja schon.

  • Rechts oder links?

Jeder Mensch ist anders, unsere Augen sind es auch. Deshalb braucht es in den allermeisten Fällen unterschiedliche Parameter für rechts und links. Um ein Verwechseln der Linsen zu vermeiden, ist es empfehlenswert, beim Handling immer einen ganz bestimmten Ablauf einzuhalten. Praktisch: bei harten Linsen gibt es meistens unterschiedliche Farben, um ein Vertauschen zu vermeiden.

  • Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser.

Allen Kontaktlinsenträgern empfehlen wir eine jährliche Beurteilung durch einen Kontaktlinsenspezialisten. Mindestens. Das gilt auch und gerade bei einem Kauf Ihrer Linsen im Internet. Besonders bei weichen Linsen merkt man Pflegefehler oder unpassende Linsenparameter nicht sofort. Nach Langzeitbenutzung dafür aber umso heftiger.

  • Ersatzbrille und Reservelinsen. Es lohnt sich!

Ein Missgeschick kann jedem passieren: eine Kontaktlinse geht kaputt oder verloren. Und das meist im falschen Moment. Dumm gelaufen: eine Augenentzündung zwingt den Kontaktlinsenträger eine Pause einzulegen. Und dann?

Ob Handschuhfach, Rucksack, Sporttasche oder Handgepäck - ein Muss für jeden Kontaktlinsenträger - ist eine Ersatzbrille und bestenfalls ein Paar Reservelinsen. Da gehen Sie auf Nummer sicher!

Image

Fragen Sie unsere Experten

Angelika Franetzki
Angelika FranetzkiAugenoptikermeisterin
Muamer Spahic
Muamer SpahicAugenoptikermeister
Laura Kaplan
Laura KaplanAugenoptikerin
Heiner Klostermann
Heiner KlostermannAugenoptikermeister

Termin vereinbaren?

Betrieb Ahlen
Tel. 02382 - 91610
Betrieb Sendenhorst
Tel. 02526-950500
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.